Mittwoch , 22 November 2017
Startseite » Online Marketing » Online Marketing – Das sollte 2014 nicht fehlen
Online Marketing – Das sollte 2014 nicht fehlen
Webdesign und Usability ist unabdingbar

Online Marketing – Das sollte 2014 nicht fehlen

Das Jahr 2014 steht vor der Tür und die Planungen für Internetmarketing Strategien für das nächste Jahr gehen in die heiße Phase. Fachbegriffe, wie Responsive Webdesign, sozial Netzwerke, Fingerprinting und Content Marketing Strategien für den Leser sollten auf keinen Fall in der Werbe-Planung fehlen.

Responsive Webdesing – Kein Ärger mehr mit doppeltem Content

Responsive Webdesign ist ein technisch und gestalterischer Ansatz bei der Entwicklung von Websites. Ziel ist es, dass sich eine einmal eingerichtete Website automatisch an die technischen Ansprüche mobiler Endgerät anpasst. Das hat zwei grundlegende Wirkungen. Zum einen reagiert die Site auf das Endgerät und Inhalte werden nahezu identisch dargestellt und zum anderen muss nicht für jedes Endgerät eine eigens angepasste Website hergestellt werden. Das Ergebnis ist eine längere Verweildauer auf den Sites, eine Erhöhung der Besucherzahlen und der Bewertung des Unternehmens. Zum anderen werden doppelte Contents vermieden, wie sie bei Seiten, die jede für sich auf das Endgerät abgestimmt werden müssen, entstehen.

Twitter, Facebook und Co.

Man könnte sagen, dass Twitter gerade den Deal des Jahres abgeschlossen hat. Der Vertrag mit der amerikanischen Medienagentur Starcom Media Vest kann als Beginn der Verschmelzung von Fernseh- und Internetwerbung angesehen werden. Grundlage ist, dass sich Zuschauer oft während sie eine Sendung sehen, über Twitter darüber austauschen. Der ideale Ort, um zeitnah und aktuell Werbung einzublenden. In naher Zukunft soll es ein großes Update geben, bei dem ein eigenes TV-News-Feed eingefügt wird. Auch Facebook rüstet in Sachen Werbung auf. So gab es 2013 eine Vereinfachung der Promotion Richtlinien, die unter anderem das Veranstalten von Gewinnspielen vereinfacht. Seit Kurzem präsentiert sich Facebook in einheitlichem Design auf allen mobilen Endgeräten und hat auch bei den News-Feeds aufgeräumt. Die Werbepreise sind vergleichsweise niedrig, haben exakte Targeting-Möglichkeiten und sind bedienfreundlich.

Fingerprinting – Der Fingerabdruck im Netz

Cookies sind tot, es lebe der Fingerprint. Cookies werden im Kundencomputer abgespeichert und informieren über Angewohnheiten, sowie das Kauf- und Surfverhalten der Nutzer. Das kann unter Umständen nervig sein. Stellen Sie sich vor, Sie suchen ein bestimmtes Medikament, der Computer merkt sich das, und beim nächsten Kundenmeeting kommt ausgerechnet eine Werbung für dieses Medikament, wenn Sie sich ins Internet einloggen. Aber zum Glück lassen sich Cookies unterdrücken. Das heißt aber andererseits auch, dass Firmen keine Informationen mehr über das Kundenverhalten erhalten und eine gezielte Werbung nicht möglich ist. Eine Alternative ist Fingerprinting. Dabei werden kundenrelevante Daten nicht beim Nutzer sondern auf externen Servern gespeichert. Bis zu 94 Prozent der Kunden lassen sich individuell durch ihren elektronischen Fingerabdruck erkennen. Außerdem können Daten von Computern, ebenso wie von Smartphones und Tablets erhoben werden.

Es bleibt also spannend im Internetmarketing, auch im Jahr 2014.

Kommentare

Kommentare

Das Jahr 2014 steht vor der Tür und die Planungen für Internetmarketing Strategien für das nächste Jahr gehen in die heiße Phase. Fachbegriffe, wie Responsive Webdesign, sozial Netzwerke, Fingerprinting und Content Marketing Strategien für den Leser sollten auf keinen Fall in der Werbe-Planung fehlen. Responsive Webdesing – Kein Ärger mehr mit doppeltem Content Responsive Webdesign …

Review Übersicht

User Rating: Be the first one !
0

Über Markus

Markus studiert Online Marketing Manager SMA und betreibt die SEO Agentur SeoKo in Koblenz.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Nach oben scrollen