Mittwoch , 20 September 2017
Startseite » Display Advertising » Display-Advertising unabdingbar im Marketing?
Display-Advertising unabdingbar im Marketing?
Webdesign und Usability ist unabdingbar

Display-Advertising unabdingbar im Marketing?

Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinen-Marketing, Display-Advertising – das sind die Begriffe, mit denen sich Unternehmer und Webmaster heutzutage beschäftigen. Neben der textbezogenen Suchmaschinenoptimierung, der SEO, ist besonders das Display-Advertising oder die Display-Werbung bedeutsam für den Traffic und folglich den Erfolg einer Website. Das Display-Advertising kann in verschiedenen Formen auftauchen und unterschiedlich vergütet werden.

Das Konzept des Display-Advertisings

Beim Display-Advertising spricht man generell von den optisch ansprechenden, unübersehbaren Bannern. Während einfache SEO-Texte rein vom Content abhängig sind, wird beim Display-Advertising viel mit Design gearbeitet. Ziel ist es, den Nutzer sofort auf die Werbung aufmerksam zu machen, die Botschaft so schnell wie möglich grafisch darzustellen und den Nutzer dann anzusprechen, um ihn auf die beworbene Landing-Page zu schicken. Das Display-Advertising ist im Allgemeinen wesentlich aufwendiger als rein textbezogenes Suchmaschinen-Marketing, da es bei dem SEM hauptsächlich um den sprachlichen Inhalt geht, während das Display-Advertising auf vielen verschiedenen Ebenen agiert. So sollten ansprechendes Design, Auffälligkeit und schnelle Übermittlung der Botschaft aufeinander treffen.

Die verschiedenen Arten des Display-Advertisings

Display-Advertising wird am häufigsten mit Werbebannern betrieben. Die bekannten Kästen an den Rändern und inmitten von Websites oder Suchmaschinen versuchen möglichst auffällig und ansprechend Besucher der Werbeträger-Seite auf die Landing-Page zu locken. Dabei gibt es hochkantige „Skyscraper“, die meist links und rechts von der Seite auftauchen, oder Superbanner, die oberhalb und unterhalb des Contents zu finden sind. Jedoch ist das Display-Advertising inzwischen nicht mehr nur auf Banner angewiesen; auch die Layer-Ads, die dynamisch funktionieren und Teile einer Seite überdecken, und die traditionelle Pop-Up-Fenster Werbung, sind sehr beliebt im Online Marketing.

Die Zauberformel für das ideale Display-Advertising

Wer sich mit dem Display-Advertising beschäftigen möchte, sollte sich über die wichtigsten drei Punkte klar werden: Auffälligkeit, Design, Inhalt.

Egal, wie optisch ansprechend ein Werbebanner ist – wenn niemand es entdeckt, bringt es dem Werbenden nicht viel. Es ist also wichtig, die Werbung auf Seiten zu platzieren, die einen hohen Traffic haben, und dabei eine Form zu wählen, die der Nutzer nicht übersieht (wobei der Grat zwischen auffällig und nervig schmal ist). Darauf basierend sollte das Design ausgerichtet sein: auffällige Farben, ansprechende Form. Der eigentlich wichtigste Faktor ist der Inhalt. Kurz und knapp lautet die Devise; der Nutzer sollte auf einen Blick wissen, worum es geht.

Kommentare

Kommentare

Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinen-Marketing, Display-Advertising – das sind die Begriffe, mit denen sich Unternehmer und Webmaster heutzutage beschäftigen. Neben der textbezogenen Suchmaschinenoptimierung, der SEO, ist besonders das Display-Advertising oder die Display-Werbung bedeutsam für den Traffic und folglich den Erfolg einer Website. Das Display-Advertising kann in verschiedenen Formen auftauchen und unterschiedlich vergütet werden. Das Konzept des Display-Advertisings Beim …

Review Übersicht

User Rating: 4.45 ( 1 votes)
0

Über Markus

Markus studiert Online Marketing Manager SMA und betreibt die SEO Agentur SeoKo in Koblenz.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Nach oben scrollen